Zu den Prinzipien unseres Therapiekonzeptes gehört es, möglichst jeden erhaltungswürdigen Zahn bestmöglich zu versorgen. Zu dieser konservierenden Zahnheilkunde gehören die Bereiche Kariologie ,Parodontologie und Endodontie.
Bei der Behandlung von Karies gilt es in der Regel, die infizierte und erweichte Zahnhartsubstanz zu entfernen und den Zahn mit einem Füllungsmaterial zu versorgen. Die Möglichkeiten reichen von Zement oder Kunststofffüllungen bis hin zu Inlays oder Teilkronen aus Keramik.
Wenn der Defekt im Zahn so groß ist, dass er aufgrund eingeschränkter Funktion, Ästhetik oder Stabilität nicht mit plastischen Materialien direkt gefüllt werden kann, muss im Dentallabor eine so genannte Krone angefertigt werden. Zu diesem Zweck wird der Zahn präpariert (beschliffen), abgeformt und provisorisch versorgt. Die fertige Krone aus Keramik wird auf dem Zahnstumpf zementiert.
Entsteht durch den Verlust eines oder mehrerer Zähne eine Lücke, so sollte diese baldmöglichst geschlossen werden, um Zahnwanderungen zu vermeiden. Je nach Situation kommen für den Lückenschluss Teilprothesen, Brücken oder Implantate in Frage.
Wir beraten sie gerne und eingehend, welche Therapiemöglichkeit, unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Vorstellung, realisierbar ist.
Warum Zahnerhaltung bei uns?
Wir haben uns modernen Techniken verschrieben, die es ermöglichen, die gesunde Zahnsubstanz in maximaler Ausdehnung zu erhalten. Diese Techniken zeichnen sich durch ein minimalinvasives Vorgehen aus. Dabei kommen ausnahmslos hochwertige dentale Kunststoffe ( Composite ) sowie Keramiken zum Einsatz, die ihren Vorteil in der Verklebung mit der gesunden Zahnsubstanz haben und höchsten ästhetischen Ansprüchen gerecht werden.